Permalink

0

Swap-Partition vergrößern

Zunächst muss durch Eingabe des Befehls

sudo swapoff -a

die alte Auslagerungsdatei „ausgehangen“ werden.

Nun gilt es, eine neue Swap-Datei anzulegen. Bei 8 GB RAM  und der oben genannten Beispielrechnung wird die neue Auslagerungsdatei also 12 GB – also 12288 MB – betragen. Der Befehl

dd if=/dev/zero of=/swapfile bs=1M count=12288

sorgt eben nach ein wenig Rechnerei für eben dies.

Als eigentliche Swap-Partition wird das neu angelegte Objekt durch Eingabe von

mkswap /swapfile

definiert.

Nachfolgend teilen wir dem System noch mit, doch direkt darauf auszulagern – ohne den klassischen Neustart:

swapon /swapfile

Damit die nun genutzte neue Auslagerungsdatei auch nach einem Neustart verfügbar ist, muss diese in der bekannten Datei /etc/fstab auch fest hinterlegt werden. Editiert diese also mit dem Editor Eurer Wahl und fügt die Zeile

/swapfile               swap                    swap    defaults        0 0

hinzu – fertig!

Permalink

0

File Permissions with Linux

There are three types of access restrictions:

Permission     Action     chmod option
=======================================
read           (view)      r or 4
write          (edit)      w or 2
execute        (execute)   x or 1

There are also three types of user restrictions:

User     ls output
===================
owner    -rwx------
group    ----rwx---
other    -------rwx

Folder/Directory Permissions

Permission     Action                              chmod option
===============================================================
read           (view contents: i.e., ls command)   r or 4
write          (create or remove files from dir)   w or 2
execute        (cd into directory)                 x or 1

Numeric notation

Another method for representing Linux permissions is an octal notation as shown by stat -c %a. This notation consists of at least three digits. Each of the three rightmost digits represents a different component of the permissions: owner, group, and others.

Each of these digits is the sum of its component bits in the binary numeral system:

Symbolic Notation     Octal Notation     English
============================================================
----------            0000               no permissions
---x--x--x            0111               execute
--w--w--w-            0222               write
--wx-wx-wx            0333               write & execute
-r--r--r--            0444               read
-r-xr-xr-x            0555               read & execute
-rw-rw-rw-            0666               read & write
-rwxrwxrwx            0777               read, write & execute

Now, what does 755 mean?

7=rwx 5=r-x 5=r-x

This means that the directory has the default permissions -rwxr-xr-x (represented in octal notation as 0755).

Permalink

0

das oder dass oder doch lieber daß…

Mit Umsetzung der neuen deutschen Rechtschreibung wurde das ß aus vielen Wörtern verbannt, so auch aus der Konjunktion (Bindwort) „dass“. Warum auch immer man dort kein ß mehr schreiben darf (von wegen stimmlosen S-Lauten und so) – einfacher ist es dadurch nicht geworden, denn die Entscheidung, ob es sich um eine Konjunktion handelt oder das gleich klingende Relativpronomen (Fürwort), ist immer noch zu fällen, wofür die alte Eselsbrücke weiterhin nützt: Wenn man stattdessen eins der Worte „dieses“, „jenes“ oder „welches“ sinnvoll einsetzen kann, ist es ein Relativpronomen und wird mit einfachem „s“ geschrieben.

Permalink

0

One-Pot-Pasta mit Tomaten und Basilikum (nach Martha Stewart)

Zutaten:

500 g Cherrytomaten
5 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
500 g Spaghetti
1 Bund Basilikum
3 EL Olivenöl
1200 ml Wasser
Salz, Pfeffer, Chilipulver
Parmesan

Zubereitung:

1. Die Cherrytomaten halbieren oder gegebenenfalls vierteln. Die Knoblauchzehen schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und würfeln.

2. Die Spaghetti mit den Cherrytomaten, der Zwiebel, dem Knoblauch, dem Basilikum und dem Öl in einen großen Topf geben. Das Wasser hinzugießen. Mit Salz, Pfeffer und Chili je nach Belieben würzen.

3. Das Wasser zum Kochen bringen und etwa 7 bis 8 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren, damit die Zutaten nicht am Topfboden kleben bleiben.

4. Die Pasta auf Tellern anrichten und etwas Parmesan darüber streuen.

Permalink

0

Überbackene Gemüsepommes mit Hackfleischsoße

Zutaten (4 Portionen):

Gemüse:
400g Kartoffeln
800g Gemüse (hier: 1 Kohlrabi + 3 große Möhren)
4 TL Olivenöl
2 – 3 TL Paprika, edelsüß
Salz (hier: Fleur de Sel)

Hackfleisch:
400g mageres Rinderhackfleisch
1 TL Olivenöl
1 Zwiebel
2 EL Tomatenmark
1 kleine Dose gehackte Tomaten
1/2 TL Bolognese-Gewürz
1 TL Pizzagewürz
1 TL Paprika, edelsüß
Salz, Pfeffer

Außerdem:
125g geriebener Käse, fettreduziert
3 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten

Zubereitung

Den Backofen auf 225°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Kartoffeln und Gemüse schälen, in Scheiben und dann in feine Stifte schneiden. Alles abwaschen und in eine verschließbare Schüssel (oder ein Gefrierbeutel) zusammen mit dem Öl und dem Paprikapulver geben. Ordentlich schütteln, so dass alles gut verteilt ist. Jetzt ein Backblech mit Backpapier auslegen und das Gemüse darauf verteilen. Mit Salz bestreuen und auf mittlerer Schiene für 20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit das Hackfleisch vorbereiten. Dafür Öl in einem beschichteten Topf erhitzen und das Hackfleisch krümelig anbraten. Zwiebel schälen, in Würfel schneiden und zum Hackfleisch geben. Tomatenmark 2 Minuten mitanschwitzen und mit den gehackten Tomaten ablöschen. Alles würzen und 10 – 15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Dann auf dem Gemüse verteilen, mit Käse und Frühlingszwiebeln bestreuen und weitere 7 – 10 Minuten überbacken.

Permalink

0

Eclipse 2-Fenster/Compare

2 Fenster nebeneinander:
Man muss nur den Tab mit der Maus an eine Kante bewegen dann halbiert der Editor des Tabs das Fenster und öffnet sich direkt neben einem anderen Editor im selben Fenster.

Compare:
Zum Vergleichen muss man erst zwei Dateien Markieren (strg+klick), anschließend in den Optionen auf Compare with klicken.

Permalink

0

Zauberkuchen oder Dreh-dich-um-Käsekuchen

Es handelt sich hierbei um einen Käsekuchen, bei dem zunächst ein Rührteig unten in die Backform kommt und die Quarkfüllung darauf verteilt wird, während des Backens sinkt die Quarkfüllung nach unten und der Rührteigboden ist oben.

Zutaten für den Boden:

150 g Mehl
150 g Zucker
150 g Margarine (ich: 150 g weiche Butter)
3 Eier
2 Tl Vanillezucker
1 Pck. Backpulver

Alle Zutaten in den Mixtopf vom Thermomix geben und 1 Min. / 50°C / Stufe 5 miteinander verrühren.
In der Zwischenzeit eine runde Springform mit 26 cm Durchmesser einfetten und den gerührten Teig darin verteilen.
Der Mixtopf muß nicht gespült werden.

Zutaten für den Belag:

500 g Quark
3 Eier
150 g weiche Butter (ich: 100 g)
150 g Zucker (ich: 100 g)
Saft einer Zitrone (habe ich weggelassen)
1 Pck. Vanillepuddingpulver

Nun diese Zutaten in den Mixtopf geben und in 20 Sek. / Stufe 5 verrühren.
Wer keinen Thermomix hat, rührt einfach beide Schichten mit einem Rührgerät oder Küchenmaschine an, dabei sollte die Butter sehr weich sein.
Die Quarkmasse vorsichtig auf den Rührteig geben und gleichmässig verteilen.
Den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 180 °C Ober-Unterhitze 60 Minuten backen. Bitte eine Stäbchenprobe machen, um zu überprüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist und gegebenenfalls noch Backzeit zugeben. (Ich habe ihn noch 5 Minuten länger drin gelassen)